Idyllisch liegt die alte Raerener Wasserburg aus dem 14. Jahrhundert am Zusammenfluss des Iter- und Periolbachs. Dieser architekturhistorischer Schatz einer typischen ostbelgischen Wasserburg verbirgt im Inneren seit 1963 einen weiteres Kleinod: Das Töpfereimuseum Raeren, eine einmalige Schau der langen Töpfereitradition der Region. Noch heute wird man hin und wieder in alten Bauernhäusern diesseits und jenseits der Grenze auf Bodenfliesen oder alte Dachpfannen treffen, die noch zu Beginn des 20. Jahrhunderts im Raum Raeren hergestellt worden sind. Berühmt ist aber vor allem das Raerener Steinzeug – Prunk- und Gebrauchskeramik, die in kaum einem Haushalt des 15. bis 19. Jahrhunderts hier in der Region gefehlt haben dürfte. Zusammen mit den rheinischen Produktionsstätten in Siegburg, Frechen, Westerwald bzw. Langerwehe bildete Raeren das mitteleuropäische Zentrum der Töpfereikunst und exportierte seine Waren in die ganze Welt.
Die Besucherinnen und Besucher werden in eine vergangene Welt entführt: Große und kleine Modelle und Inszenierungen zeigen den aufwendigen Produktionsprozess, die umfangreichen Brennöfen. Staunend steht man vor dem aufgetürmten Inneren eines Bodenprofils, das den keramischen „Abfall” von Jahrhunderten zeigt. Aber natürlich sind hier vor allem die Produkte zu bestaunen: Krüge, Töpfe, Teller, Schalen... Ergänzt wird die Schau historischer Objekte durch die seit 1995 bestehende Sammlung zeitgenössischer Keramik. Daneben bietet sich ein direkter Blick in die Praxis an: In der angeschlossenen Töpfereiwerkstatt wird Töpferkunst handwerklich demonstriert. Und wer so richtig „angebissen” und Lust auf mehr bekommen hat, der sollte auf keinen Fall den jährlich stattfindenden Euregio Töpfereimarkt verpassen.

Museumspädagogische Angebote:
Es werden Führungen für Kinder und Jugendliche angeboten, außerdem gibt es museumspädagogische Angebote, z.B. In Zusammenarbeit mit der Töpferwerkstatt.
Töpfereimuseum Raeren
Burgstraße 103
B 4730 Raeren
Tel.: +32 87 850903
Tel.: +32 87 850932
info@toepfereimuseum.org
http://www.toepfereimuseum.org
Anreise
Routenplaner
Drucken